Zwei Traumergebnisse im Rahmen des 24h Rennens

Die 45. Auflage des 24h Rennens wird Michael Schrey wohl noch lange in bester Erinnerung bleiben. So konnte der amtierende VLN Meister mit dem Team von FK-Performance einen souveränen Sieg im BMW M235i Racing Cup feiern. Zudem war Schrey aber auch noch im Rahmenprogramm erfolgreich unterwegs und sicherte sich den Gesamtsieg bei den ADAC 24h Classics. Der Rennfahrer aus Wallenhorst nahm hier erstmalig Platz im legendären BMW M1.

„Es war zunächst gar nicht geplant, dass ich wieder bei den ADAC 24h Classics an den Start gehen werde. Mittwoch vor dem Rennwochenende wurde ich dann spontan angefragt, ob ich nicht Lust hätte, im BMW M1 Platz zu nehmen. Da musste ich natürlich nicht zweimal überlegen und habe mich unheimlich gefreut, dieses legendäre Fahrzeug über die Nürburgring Nordschleife pilotieren zu dürfen“, schildert Schrey die Ausgangssituation. Und von Beginn an sollte der amtierende VLN Meister perfekt mit dem für ihn neuen Wagen zurechtkommen. So konnte sich Schrey schnell an das Fahrzeug gewöhnen und zusammen mit seinem Teamkollegen Achim Heinrich im Qualifying auf die Pole Position fahren.

Im dreistündigen Rennen ging es für das Fahrerduo dann ähnlich erfolgreich weiter. So konnte man sich mit dem BMW M1 schon frühzeitig von der Konkurrenz absetzen und am Ende mit über zwei Minuten Vorsprung einen überzeugenden Start-Ziel Sieg feiern. „Es freut mich riesig, dass meine Premiere so erfolgreich verlaufen ist und ich meinen Vorjahressieg bei den ADAC 24h Classics verteidigen konnte. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht und ich danke dem AH-Racing Team für das mir entgegengebrachte Vertrauen“, so der 34-Jährige aus Wallenhorst.

Viel Zeit, um den Rennsieg zu genießen blieb Michael Schrey allerdings nicht. Im Gegenteil, denn mit dem ADAC Zurich 24h Rennen stand für ihn ja noch das große Saisonhighlight auf dem Programm. Zusammen mit Yannick Mettler, Marc Ehret und Patrick Hinte teilte er sich das Cockpit des BMW M235i Racing von FK-Performance. Und Schrey sollte dort weitermachen, wo er zuvor bei den Classics aufgehört hatte. So konnte er dem Team von FK-Performance bereits im Qualifying die Bestzeit sichern. „Mit der Runde bin ich äußerst zufrieden, wobei die Pole Position bei einem 24h Rennen nicht ganz so entscheidend ist. Wir liegen vorne alle eng beisammen und ich gehe von einem spannenden Rennverlauf aus“, so Schrey nach dem Zeittraining.

Im Rennen gelang es ihm und seinen Teamkollegen jedoch schon früh ein Polster auf die Konkurrenz herauszufahren. Trotz schneller Rundenzeiten behielten sie aber auch die nötige Übersicht und ließen bei den Überholmanövern ausreichende Vorsicht walten. „Ich denke, das war ein wesentlicher Schlüssel zum späteren Erfolg“, so Schrey, der wie seine Teamkollegen eine fehlerfreie Leistung zeigte. Schlussendlich überquerte man nach Ablauf der 24 Stunden mit zwei Runden Vorsprung die Ziellinie und feierte einen souveränen Sieg im BMW M235i Racing Cup.

„Auch wenn wir von einem Start-Ziel Erfolg sprechen können, war es dennoch unglaublich hart für uns. Wir mussten ständig konzentriert bleiben, gerade bei den hohen Außentemperaturen. Dies ist uns sehr gut gelungen und wir konnten verdient den Erfolg einfahren. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Team von FK-Performance, meinen schnellen Fahrerkollegen aber auch bei Bonk Motorsport bedanken, die mir die Freigabe für diesen Gasteinsatz erteilt haben“, so Schrey.

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag